Erwerbseinkommen bei Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenversicherung ersetzt den Arbeitnehmern für eine bestimmte Zeit das Erwerbseinkommen bei Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit und witterungsbedingtem Arbeitsausfall. Bei Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers sichert die Insolvenzentschädigung die Lohnfortzahlung.

Versichert sind alle Arbeitnehmenden, nicht aber selbstständig Erwerbende. Eine freiwillige Versicherung ist nicht möglich. Der Arbeitnehmer muss innerhalb von 2 Jahren vor der Erstanmeldung bei der Arbeitslosenversicherung mindestens 12 Monate als Angestellter gearbeitet haben.

In der AVI versichert ist der Lohn bis zum Maximum von CHF 148'200.-. Nicht versichert ist ein Lohn, wenn er das Minimum von CHF 500.- bzw. CHF 300.- (bei Heimarbeitnehmern) pro Monat nicht erreicht.

Beiträge

Die Beiträge werden je zur Hälfte vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen. Die Beitragspflicht beginnt mit der Aufnahme einer unselbstständigen Erwerbstätigkeit, frühestens nach der Vollendung des 17. Altersjahrs. Mit der Aufgabe der Erwerbstätigkeit oder mit Erreichen des AHV-Alters endet die Beitragspflicht. Bis zum Lohnmaximum von CHF 148'200.- wird ein Beitragssatz von 2 % des versicherten Lohns erhoben.